089 - 24 24 11 55 Service-Hotline 08 - 20 Uhr Häufige Fragen »
Warenkorb
0 Produkte
Sie sind hier:

Fenstersauger (31 Ergebnisse)

Beliebte Marken

Kärcher
Leifheit
Vileda
Ecovacs
Produkte filtern   alle Filter einblenden Filter zurücksetzen

Produkte filtern

  • Preis
    •  
  • Marke
    •  
  • Sortieren nach

Fenstersauger Kaufberatung

Die Funktionsweise eines Fenstersaugers ist einfach und komfortabel. Zuerst wird eine Reinigungsflüssigkeit auf das Fenster gesprüht und mithilfe eines Wischers auf der Scheibe verteilt. Danach wird der Fenstersauger über das feuchte Fenster gezogen. Eine Abziehlippe wischt das Wasser zusammen, während die akkubetriebene Saugfunktion die überschüssige Flüssigkeit absaugt. Neben der Nutzung auf Glas sind Einsätze zudem auf anderen glatten Oberflächen wie Spiegeln oder Fliesen möglich.

Unterschiedliche Modelle

Es werden zwei Varianten auf dem Markt unterschieden. Zum einen sind Fenstersauger als Set erhältlich, bei denen der Fensterwischer und der Fenstersauger zwei voneinander getrennte Produkte sind. Beim All-in-One-Modell hingegen ist die Wisch- und Absaugfunktion in einem Gerät integriert, die mithilfe eines Kombi-Kopfes gewechselt werden kann. Ein All-in-One-Modell ist mit zwei Wassertanks ausgestattet: ein Tank für den Glasreiniger und der zweite Tank für das Schmutzwasser.

Absaugbreite und Zubehör

Das gängige Standardmodell besitzt eine Absaugfläche von 28 Zentimetern. Damit können schnell große Flächen gereinigt werden. Bei manchen Modellen ist im Lieferumfang zusätzlich ein kleinerer Abziehkopf vorhanden, um auch kleinere Flächen problemlos putzen zu können. Vereinzelt ist auch ein Verlängerungsstiel als Zubehörteil inbegriffen. Auf diesen kann der Fenstersauger aufgesteckt werden, um so auch glatte Bereiche in der Höhe zu erreichen. Wo und auf welchen Flächen das Sauggerät zum Einsatz kommen soll, sollte deshalb schon im Vorfeld überlegt werden.

Mengenkapazität des Tanks

Das Volumen des Tanks entscheidet darüber, wie oft das Schmutzwasser ausgeleert werden muss. Allerdings ist ein zu großer Tank ebenfalls nicht empfehlenswert, da das Gerät dadurch deutlich schwerer und unhandlicher wird. Durchschnittlich liegt die Füllmenge bei 100 bis 200 Millilitern. Praktisch kann außerdem eine Füllstandanzeige sein, um stets im Blick zu haben, wann der Auffangbehälter seinen maximalen Aufnahmepegel erreicht hat.

Energieversorgung und Akkulaufzeit