Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Internet-Browser, um bei CHECK24 einzukaufen.
089 - 24 24 11 55 Service-Hotline 08 - 20 Uhr Häufige Fragen »
Warenkorb
0 Produkte
Sie sind hier:

Gesellschaftsspiele

Beliebte Marken

  • Mattel
  • Kosmos
  • Schmidt Spiele
  • Jumbo Spiele
  • Ravensburger
  • HABA
  • Hasbro
  • Simba Toys
  • Piatnik
  alle Filter einblenden Filter zurücksetzen

Preisvergleich verfeinern

  • Preis
    •  
  • Marke
    •  
  • Produkttyp
    •  
  • Auszeichnungen
    •  
  • Alter ab
    •  
  • Sortieren nach
3620 Ergebnisse

Gesellschaftsspiel Kaufberatung

Monopoly, Mensch ärger dich nicht oder Kniffel sind Gesellschaftsspiele, die heute jeder Spielefan kennt. Sie stehen für unzählig viele Varianten, die heute auf dem Markt zu finden sind.
Bereits vor rund 4.000 Jahren hatten die Menschen Spaß, sich mit Spielen die Zeit zu vertreiben. Diese Begeisterung hält bis heute an und sorgt ebenso für eine lustige Party wie für einen gemütlichen Spieleabend gemeinsam mit Freunden oder der Familie.


Altersangabe beachten

Bei der Suche nach dem richtigen Spiel sollte die Altersangabe nicht außer Acht gelassen werden. Gerade für Eltern, die ihre Kinder mit Gesellschaftsspielen auf Schule und Alltag vorbereiten möchten, gilt eine Über- bzw. Unterforderung ihres Nachwuchses zu vermeiden.


Brett- und Kartenspiele

Zu den Gesellschaftsspielen zählen neben den klassischen Brettspielen sowie Spielesammlungen auch Karten- und Legespiele. Um für alle Fans was auf Lager zu haben, ist vor allem auf die richtige Mischung zu achten. In allen Genres gibt es Altbewährtes wie das verrückte Labyrinth, Sagaland und Elfer raus, aber eben auch neue Spiele wie Codenames (Spiel des Jahres 2016) oder Isle of Skye (Kennerspiel des Jahres 2016).

Strategiespiele

Wer gerne fremde Welten erobert und knifflige Aufgaben löst, der hat bei Strategiespielen sicherlich seine Freude. Klassiker wie Carcassonne (Spiel des Jahres 2001) oder Risiko behaupten sich seit Jahren am Markt und begeistern nach wie vor kleine und große Spielefans.


Partyspiele

Um der gefürchteten Langeweile auf Partys zu entgehen, empfehlen sich leichte und schnell aufgebaute Spiele. Doch Achtung! Spiele die mühsam erklärt werden müssen, bewirken das Gegenteil und sind im Extremfall wahre Stimmungstöter. Tabu, Mensch ärger dich nicht oder einfach nur Mau-Mau sind dagegen passende Alternativen, um die Party in Schwung zu bringen.


Richtiges Lagern

Dunkle, feuchte Kellerräume sind der Feind von vielen Brettspielen. Die Feuchtigkeit macht der Verpackung (meist aus Karton), dem Spielbrett aber auch Karten und anderen Spielutensilien zu schaffen. Permanente Sonneneinstrahlung ist für Brettspiele allerdings ebenso schädlich. Die Hitze lässt die meist verleimten Spielbretter aufweichen und unförmig werden.
Diesen Schaden können Sie ohne Probleme beheben. Legen Sie das Spiel erneut in die Sonne und beschweren Sie das Brett mit schweren Gegenständen. Die Fläche wird wieder gerade und Sie haben wieder Freude an Ihrem Brettspiel.

Kartenspiele:

Eine klare Unterscheidung, ob Brett- oder Kartenspiel, ist auf dem heutigen Spielemarkt kaum noch möglich. Die Komplexität moderner Kartenspiele, die teilweise auch ein kleines Spielbrett beinhalten, reicht in vielen Fällen an die Anforderungen großer Brettspiele heran. Ein zusätzliches Problem: Umfangreiche Kartensets sind oft wichtige Bestandteile von Brettspielen und machen dadurch eine klare Trennung ebenfalls schwierig.

Von den Anfängen bis heute

Im 13. Jahrhundert entwickelten sich in Ostasien die ersten Spielkarten. Über Indien, Persien und die arabischen Länder kamen sie schließlich nach Europa. Doch bis man sich in Deutschland mit Kartenspielen die Zeit vertrieb, dauert es noch rund 500 Jahre. Die uns heute bekannten doppelköpfigen Karten kamen im 19. Jahrhundert auf den Markt. Mit ihnen entstanden Spiele wie Skat oder Bridge. Weitere Entwicklungen wie Mau-Mau oder Rommé haben sich nach und nach verbessert und etabliert.

Unterschiedliche Varianten

Wer sich für ein Kartenspiel interessiert, der sollte sich Gedanken über die gewünschte Spielvariante machen. Auch das Alter der Spieler sollte bei der Auswahl beachtet werden. Die Ausführungen reichen von lernreichen Legespielen (z.b.: Memory) bis hin zu umfassenden Sammel-Sets (z. B.: Yo-Kai Watch). Wer auf bekannte Spieleklassiker wie „Die Siedler von Catan“ nicht verzichten möchte, der hat die Möglichkeit, auf die günstigere Kartenversion „Die Siedler – das Kartenspiel“ zurück zu greifen.

Würfelspiele:

Bereits im Altertum rückten die Würfel in den Mittelpunkt des Spiels. Ägypter, Inder und Griechen vertrieben sich die Zeit mit spannenden Würfelspielen. In den folgenden Jahrhunderten wurde Würfeln, wegen der hohen Suchtgefahr, sogar verboten. Besonders kurios: Um das Jahr 1800 gab es in englischen Spielsälen den Beruf des Würfelschluckers. Bei Razzien war es seine Aufgabe, die Würfel schnell hinunterzuschlucken. Würfelspiel war illegal. Diese Zeiten sind natürlich längst vorbei. Eines aber ist geblieben. Die 12-kantigen Spielgeräte haben sich ihre Eigenständigkeit neben den Brettspielen bewahrt. Kniffel ist beispielsweise eines der bekanntesten Gesellschaftsspiele und in unterschiedlichsten Formen und Ausprägungen auf dem aktuellen Spielemarkt vertreten.

Glücksspiel

Wer sich für ein Würfelspiel entscheidet, der sollte bedenken, dass Würfeln nach wie vor ein Glücksspiel ist. Der Spielfortschritt ist nicht planbar. Spontanität ist gefragt.

Kompakt und einfach

Langes Aufbauen eines Spielfeldes oder das Austeilen von Karten ist bei Würfelspielen nicht nötig. Einfach auspacken und los geht’s. Damit eignen sich Würfel perfekt als Reisebegleiter. Auch lange Spielanleitungen sucht man vergebens. Die Regeln sind meist einfach und das Ergebnis schnell überschaubar.

Nicht nur 1 bis 6

Die Welt der Würfel besteht nicht nur aus Zahlen. Neben den bekannten Würfelaugen von 1 bis 6 haben sich Farben und Symbole etabliert. Klassiker wie Yahtzee/Kniffel kommen garantiert nicht aus der Mode, allerdings lassen sich mit Würfeln mittlerweile ganze Geschichten erzählen (z. B.: Würfel aus der Story Cubes Mix-Serie). Auch das erschaffen von Spielplänen, die durch das Legen von Karten, welche nach dem gewürfelten Symbol gelegt werden, ist möglich.

Vom Brett- zum Würfelspiel

Hersteller bekannter Brettspiele, wie beispielsweise die Siedler von Catan, setzen die Spielidee auch als Würfelspiel um. Auch bei dieser Spielform sucht man die berühmten Würfelaugen vergebens. Symbole auf den Seiten sollen das Ziehen von Karten oder andere wichtige Spielelemente ersetzen.