Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Internet-Browser, um bei CHECK24 einzukaufen.
089 - 24 24 11 55 Service-Hotline 08 - 20 Uhr Häufige Fragen »
Warenkorb
0 Produkte
Sie sind hier:

Herde (417 Ergebnisse)

Beliebte Marken

Bosch
Siemens
Zanussi
Bauknecht
Miele
Neff
Gorenje
Smeg
Amica
AEG

Beliebte Filter

  alle Filter einblenden Filter zurücksetzen

Preisvergleich verfeinern

  • Preis
    •  
  • Marke
    •  
  • Gerätetyp
    •  
  • Kochfeld-Typ
    •  
  • Bauart
    •  
  • Sortieren nach

Herd Kaufberatung

Aktuelle Herde werden entweder mit Gas oder mit Strom betrieben. Sie unterscheiden sich in der Anordnung und Art der verfügbaren Kochfelder, wie auch im Energieverbrauch. Je nach Nutzungsgewohnheiten sollte der Herd mit den jeweils benötigten Funktionen ausgestattet sein.

Energieverbrauch & Leistung

Herde werden in Energieeffizienzklassen eingeteilt. Um welche Klasse es sich handelt, gibt das EU-Label am Gerät bereits vor dem Kauf an. Modelle der Klasse A verbrauchen besonders wenig Energie, Geräte mit höheren Klassen benötigen für die gleiche Leistung mehr Strom. Unter der Effizienzklasse ist der genaue Stromverbrauch vermerkt – denn auch zwischen Herden innerhalb einer Klasse gibt es Unterschiede. Die Backleistung wird mit der maximalen Temperatur angegeben. Beim Backofen ist diese meist zwischen 250°C bis 300°C. Öfen mit höherer Leistung werden meist nur für den professionellen Gebrauch benötigt.

Gas oder Strom

Herde werden entweder elektrisch oder mit Gas betrieben. Am gängigsten ist die elektrische Beheizung. Geräte mit Gasbetrieb heizen schneller, sind aber meist nicht programmierbar und dadurch weniger flexibel.

Kochfeld

Kochplatten gibt es entweder mit den bekannten, gusseisernen Platten mit elektrischem Antrieb, aus Glaskeramik mit Heizwendeln oder Halogen, als Induktionskocher oder mit Gasbefeuerung.
Die Variante aus Gusseisen ist besonders durch den niedrigsten Kaufpreis interessant. Die Betriebskosten sind aufgrund der vergleichsweise längeren Aufwärmphase und dem hohen Energieverlust an die Umgebung allerdings die höchsten.
Glaskeramikplatten mit Heizwendeln haben eine ebene Fläche und sind dadurch leicht zu reinigen. Das Glas ist jedoch empfindlich gegenüber Kratzern und kann bei zu hoher Belastung brechen. Der Kaufpreis ist in der Regel höher, im Gegenzug arbeiten sie jedoch energieeffizienter. Die Variante mit Halogenbetrieb erhitzt die Töpfe mit einem unsichtbaren Halogen-Licht. Dadurch werden sie schneller warm und kühlen anschließend auch schneller ab.
Induktionsplatten erzeugen Hitze durch elektromagnetische Felder, was jedoch nur mit Töpfen aus magnetischem Material wie Gusseisen oder Stahl funktioniert. Da wirklich nur der Topf mit Hitze versorgt wird, ist diese Bauart sehr energieeffizient und bietet außerdem eine gute Alternative zum Gasherd. Negativ ist der hohe Anschaffungspreis. Außerdem sind sie mit einem Lüfter ausgerüstet, dessen Geräuschentwicklung beim Kochen stören kann.
Ein ähnliches Kocherlebnis lässt sich mit einem gasbetriebenen Kochfeld erreichen. Hier kann die Hitze schnell an- und ausgeschaltet werden und verteilt sich gleichmäßig am Boden des Topfes. Die Umgebung wird jedoch mitgeheizt, was vor allem im Sommer unangenehm sein kann. Da die Konstruktion eher "offen" ist, können Speisereste oder andere Kleinteile leicht in das Gerät gelangen. Dadurch ist es nicht nur schwieriger zu reinigen, sondern bedarf aus Sicherheitsgründen einiger Vorsicht beim Kochen. Der Betrieb ist jedoch günstiger als bei elektrisch betriebenen Geräten.

Ofenreinigung & Größe

Öfen mit Selbstreinigungs-Funktion sind inzwischen immer mehr verbreitet. Hierfür gibt es unterschiedliche Techniken. Viele Öfen verfügen über eine katalytische Rückwand, an der Speisereste verbrennen und so nicht abgewischt werden müssen. Öfen mit Pyrolyse reinigen den Ofen, indem er auf 500 Grad erhitzt wird. In diesem Prozess werden alle Nahrungsreste zu Asche, welche nur noch abgewischt werden muss. Eine andere Technik erhitzt Wasser im Ofen. Das dadurch erzeugte Kondenswasser löst den Schmutz, der dann leicht manuell entfernt werden kann.
Vor der Bestellung des Ofens muss unbedingt der vorhandene Platz in der Küche ermittelt werden, da Herde in unterschiedlichen Größen verfügbar sind. In der Regel sind sie rund 60 cm breit und haben ein Volumen von 50 bis 70 Litern.

Sicherheit

Backöfen mit automatischer Abschaltfunktion können das Sicherheitsgefühl erhöhen. Auch eine Kindersicherung ist in Familienhaushalten sinnvoll. Bei dieser kann die Tür des Backofens über eine Steuerung verriegelt werden und ist anschließend nur mit einer bestimmten Tastenkombination zu öffnen.

CHECK24 Auszeichnungen

  • EHI
  • Tüv Service tested sehr gut
  • Service Rating Excellent
  • 1. Platz-getestet.de
  • Tüv Süd
  • Computerbild Test-Sieger
  • Stiftung Warentest: Gut (2,0)